Digitalisierungsprojekt der Baltischen Historischen Kommission
spacer

Ho(h)lbeck, Otto Hellmut Robert (v.)

Mediziner

* Votkinskij-Zavod (Gouv. Vjatka) 17. 6. 1871
† München 22. 6. 1953

spacer

V.: Dr. med. Markus H., Oberarzt, später Chefarzt; M.: Marie, geb. Wegener; ⚭ St. Petersburg 11. 6. 1907 Maria Sergeevna Gfn. Apraksina. 1878-79 Privatgymn. in Dorpat, dann Gymn. in Tiflis. 1889-95 stud. med. in Dorpat. 1897-99 Assist. an d. Chirurg. Abt. (b. → Ad. v. Bergmann) d. Städt. Krankenhauses in Riga. 1899-1900 Ambulanzarzt d. russ. R. K. in Transvaal. 1901-02 Weiterbildung in Deutschland, d. Schweiz u. Frankreich. 1902-04 Chirurg am Obuchov-Hospital u. am dt. Alexander-Hospital in St. Petersburg. 1904-05 ält. Arzt d. Kolonne I. M. d. Kaiserin Maria im Russ.-Japan. Kriege. 1906-14 in Dorpat, 1908 Dr. med., 1912 Privatdoz. f. Chir., 1913 Oberarzt d. Chirurg. Univ.-Klinik. 1914-15 Gehilfe d. Sanitätschefs d. russ. R. K. b. d. Armeen d. Nord-West-Front, 1916-18 Gehilfe d. Oberbevollmächtigten u. Sanitätschef d. R. K. b. d. Nordfront. 1918-20 Chefarzt d. Sanitätsabt. d. Oberstabs d. Balt. Landeswehr. Seit 1921 in Deutschland. Seit 1924 Geschäftsführer d. Vereinigung d. freien privaten gemeinnütz. Kranken- u. Pflegeanst. Deutschlands. 1937-45 Vorstands- u. Beirats mitgl. d. Dt. Krankenhausges. in Berlin. Lebte seit 1945 in Bayreuth, später in Landshut. 1952 Dr. med. d. Univ. Hamburg.

Werke:

Diss.: Über Schädelschußverletzungen im Kriege (russ.; auf Kosten d. Preuß. Heeressanitätsinspektion auch dt.); Professor Zoege und die Fliegende Kolonne 1. M. d. Kaiserin Mutter Maria, in: Zoege v. Manteuffel (1931), 94-105 (130-41)

spacer

Nachweise:

Alb. Liv.; Alb. Zeddelmann; Brennsohn, Estl.; eig. Mitt. (1951); BB 4 (1951) Nr. 8/9, 11 (H. F.) u. 5 (1952) Nr. 3, 6; Nekr.: Balt. Rdsch. 4 (1953) Nr. 7, B

Porträts:

Balt. Rdsch. 4

spacer
spacer
spacer