Digitalisierungsprojekt der Baltischen Historischen Kommission
spacer

Gruenewaldt, Conrad Friedrich v.

Ingenieur

* Reval 1. 1. 1884
† Berlin 5. 10. 1945

spacer

V.: Walter v. G. (Enkel v. → Joh. v. G.), a. Affel (Estl.); M.: Olga, geb. Freiin v. der Pahlen (T. v. → Alexander Frh. v. d. P.); ⚭ Kokenhusen (Livl.) 18. 4. 1913 Marie v. Löwenstern, 1916 (⚭ II 1926 Franz Bar. v. Fircks, Dipl.-Berg-Ing., ⚮ 1932). Nikolai-Gymn. in Reval. 1901-05 u. 1906-09 stud. ing. am Polytechnikum in Riga, Dipl.-Bau-Ing. - 1905-06 russ. Wehrdienst. 1909-10 Wegebau-Ing. d. Livl. Ritterschaft. 1910-12 Distanzchef u. Gehilfe d. Obering. b. Bau d. Schmalspurbahn Smilten-Haynasch. 1913 Wegebau-Ing. d. Estl. Ritter- u. Landschaft, zugl. Projektierung e. Eisenbahnlinie TapsWeißenstein. 1914-18 Wehrdienst als russ. Reserve-Offz., 1917 b. d. Bauverwaltung d. Festung Peters d. Gr. in Reval. Anf. 1918 in bolschew. Haft u. nach Krasnojarsk verschleppt. Sommer 1918 Eisenbahnprojekte d. Estl. Ritterschaft. 1918-20 im Baltenrgt. - 1920-21 Reisen u. wiss. Arbeiten in Deutschland. 1922-24 Obering. u. Prokurist im Ing.-Büro v. Prof. Ludin, 1925 wiss. Arb. u. Dr.-Ing. d. TH, 1926-27 Assist. am Inst. f. Straßen- u. Eisenbahnbau, 1927-32 Privatdoz. f. Spezialbahnen u. 1932-34 a. o. Prof. an d. TH in Karlsruhe. Seit 1934 Prof. an d. TH in Danzig. Oberbaurat. 1924 Ehrenritter d. Johanniter-O.

spacer

Nachweise:

GH Estl. 2, 51; FamGesch., 40; GHA, B 7, 264; Alb. Fr. Balt

spacer
spacer
spacer