Digitalisierungsprojekt der Baltischen Historischen Kommission
spacer

Boehm, Maximilian Roland

Pädagoge

* Wenden 6. 8. 1859
† Gotenhafen (= Gdingen) 8. 10. 1944

spacer

V.: Christian B., aus Degerloch (Württ.), Kreisschulinsp.; M.: Emilie, geb. Reimers, aus Mitau; ⚭ Riga 17. 12. 1889 Emilie Schulz. Elementarschule u. Kreisschule in Wenden, 1871-76 Anst. Birkenruh. 1877-83 stud. philol. in Dorpat (1883 gold. Preismedaille), Cand. philol. - Studien in Leipzig u. Straßburg. 1885-92 Oberlehrer d. alt. Sprachen am Landesgymn. Birkenruh b. Wenden. 1892-1902 Leiter e. Knabenpensionats u. Privatlehrer u. seit 1893 Lehrer f. Dt. u. seit 1898 f. Lat. am Privatgymn. v. Zeddelmann in Dorpat, zugl. Lehrer am Privatseminar v. Frl. M. Girgensohn. 1893-97 Bibliothekar, 1897-1901 Sekr. u. 1911 Korresp. Mitgl. d. Gel. Estn. Ges. Hofrat. 1902-04 Oberlehrer am Gymn. in Saarburg (Lothr.), 1904-14 desgl. in Gehweiler u. 1914-19 in Straßburg, Seit 1906 Prof. Auch Präses d. Zivilkasinos u. Glied d. Kirchenrats in Saarburg. In Berlin 1921-23 im Reichsmin. d. Inn, tätig, seit 1924 i. R., ehrenamtl. Mitarb. dt.balt. Organisationen, seit 1927 Vorsitz. d. Balt. Vertrauensrats. Lebte seit 1943 in Gotenhafen.

Werke:

pädagog. u. a. Abhh.; Lettische Schwänke (1911); Lettische Volksmärchen (1924); Hrsg.dt. Lesebücher d. V. u. "Lebenswege eines schwäbischen Pädagogen" (Reval 1893)

spacer

Nachweise:

BAST 6 (1962), 21 f.; Seuberlich, Stammtaf. 3, 74; Alb. Nbalt.; Birkenruher-Alb.; Alb. Zeddelmann; BH 13 (1967), 141 ff. (Erinn. v. B. Bielenstein); f. H. B.: Nekr.: BB 7 (1954), Nr. 12, 6 (H. B. Reichow)

Bibliographie:

Birkenruher-Alb.; Blumfeld/Loone; BM-Verz.

Söhne:

1. → Max Hildebert B. (1891-1968); 2. Herbert B. (1894-1954), Architekt, Stadtplaner, 1925-36 in Frankfurt/M., 1936-41 in Breslau, 1941-45 in Gotenhafen u. seit 1937 Baudir. in Frankfurt/ M

spacer
spacer
spacer